Eilmeldung

Eilmeldung

Rückschäge für Labour im britischen Wahlkampf

Sie lesen gerade:

Rückschäge für Labour im britischen Wahlkampf

Schriftgrösse Aa Aa

Fünf Tage vor den britischen Parlamentswahlen hat die regierende Labour-Partei weitere Rückchläge erlitten. Vier neue Umfragen zeigen die Partei weiter deutlich hinter den Konservativen.

Premierminister Brown sagte, er zahle einen hohen Preis für einen Patzer, der ihm diese Woche unterlaufen war. Er hatte über eine Wählerin gelästert, aber nicht bemerkt, dass seine Worte aufgezeichnet wurden. Während einer Veranstaltung am Samstag, musste Brown sich gegen störende Zwischenrufe durchsetzen.

Oppositionsführer David Cameron musste sich ebenfalls mit Störern auseinander setzen. Wegen seiner Einwanderungspolitik warfen ihm Anhänger der rassistischen BNP vor, ein Landesverräter zu sein. Camerons Konservative sind deutlich im Aufwind, seit er die letzte Fernsehdebatte der Parteivorsitzenden für sich entschied.

Die Liberaldemokraten können bis zur Wahl auf die Unterstützung der linksliberalen Zeitung “The Guardian” zählen. Das Blatt tendierte bisher zur Labour-Regierung. Nick Clegg, der Partei-Chef der LibDems, sieht nur noch zwei Pferde im Rennen: Seine Partei und die Tories.

Aufgrund des britischen Mehrheitswahlsystems haben Umfragen nur beschränkte Aussagekraft, da die prozentual stärkste Partei nicht unbedingt die meisten Parlamentssitze erhält.