Eilmeldung

Eilmeldung

NYC-Bomber: Pennsylvania statt Pakistan?

Sie lesen gerade:

NYC-Bomber: Pennsylvania statt Pakistan?

Schriftgrösse Aa Aa

Zwei Tage nach dem vereitelten Anschlag ist der New Yorker Times Square wieder bevölkert. Noch ist unklar, wer hinter der Autobombe steckt. Ein Bekennerschreiben pakistanischer Taliban halten die Ermittler für unglaubwürdig. Laut dem New Yorker Polizeichef Raymond Kelly hätte die Bombe mehrere Menschen töten können.

“Ein Bombenbauer der Taliban hat im Internet die Verantwortung dafür übernommen, die Autobombe sollte demnach Mudschahidin-Kämpfer rächen”, so Kelly. “Aber wir haben keine Hinweise darauf, dass dieses Bekenntnis stimmt. Wir untersuchen ein weiteres Bekennerschreiben, das per E-Mail bei einem Nachrichtensender einging.”

Ein T-Shirt-Verkäufer hatte Rauch bemerkt, der aus dem Kofferraum eines Geländewagens quoll. Darin: Sprengstoff, Gasflaschen, Benzin, zwei Wecker. Die Polizei fahndet nach einem rund 40-jährigen Mann heller Hautfarbe, der auf Überwachungsbildern auffälliges Verhalten gezeigt haben soll. Diese Spur führt in den ländlichen Nachbarstaat Pennsylvania. Und nicht nach Pakistan.