Eilmeldung

Eilmeldung

Streiks und Proteste in Griechenland

Sie lesen gerade:

Streiks und Proteste in Griechenland

Schriftgrösse Aa Aa

Vor dem Parlament versammeln sich die Demonstranten, dazu wird gestreikt: seit gestern schon im öffentlichen Dienst, heute auch in der Privatwirtschaft.

Die Menschen protestieren damit gegen die Sparpläne ihrer Regierung. Das hochverschuldete Griechenland bekommt jetzt Milliardenhilfen von außen, von den Euroländern und vom Währungsfonds: Es muss dafür aber seinerseits Milliarden einsparen, um sein Haushaltsloch zu stopfen.

Viele Griechen haben jedoch das Gefühl, dass die Lohnkürzungen und Steuererhöhungen vor allem zu Lasten der Ärmeren gehen. “Den Griechen hilft dieses Sparpaket nicht”, sagt ein Mann im Hafen von Piräus. “Es verhindert nicht, dass Griechenland pleite geht: Es hilft nur dem Kapital und den Industriellen, mehr Profit anzuhäufen.”

Den ganzen Tag über streiken zum Beispiel die Fluglotsen; dazu sind Fähren lahmgelegt, ebenso wie Züge, Busse und Bahnen. Schulen sind geschlossen, Krankenhäuser arbeiten mit Notbesetzung.

Wegen des Widerstands in der Bevölkerung sind Anleger skeptisch: Sie bezweifeln, ob die Regierung das Sparprogramm wirklich umsetzen kann. Europäische Börsenkurse stürzten daher gestern ab, bleiben heute aber vorerst auf diesem Stand.