Eilmeldung

Eilmeldung

Flugschreiber des abgestürzten Airbus Rio-Paris geortet

Sie lesen gerade:

Flugschreiber des abgestürzten Airbus Rio-Paris geortet

Schriftgrösse Aa Aa

Elf Monate nach dem mysteriösen Absturz des Air-France-Airbus mit 228 Insassen über dem Atlantik haben Ermittler die Flugschreiber ausfindig gemacht.

Die sogenannten Black Boxes seien von Marineexperten geortet worden, so das für die Suche zuständige französische Bureau d’Enquêtes et d’Analyses BEA. Die Behörde berief sich dabei auf das Verteidigungsministerium.

Bei dem Flugzeugabsturz auf dem Weg von Rio nach Paris am 1. Juni 2009 waren alle Insassen ums Leben gekommen, darunter 28 Deutsche. Die genaue Unglücksursache konnte bislang nicht geklärt werden, weil die Flugschreiber unauffindbar waren. Laut BEA haben defekte Geschwindigkeitsmesser zu dem Absturz über dem Atlantik beigetragen. Das könne aber nicht die einzige Ursache gewesen sein.

Air France und dem europäischen Flugzeugbauer Airbus war nach dem Unfall vorgeworfen worden, sie hätten zu lange auf die Geschwindigkeitsmesser der Maschinen vertraut – trotz einiger Zwischenfälle. Viele Hinterbliebene von Opfern klagen auf Schadensersatz.

Airbus und Air France haben laut BEA jeweils 1,5 Millionen Euro bereitgestellt, damit bis Ende Mai
weiter gesucht werden kann.