Eilmeldung

Eilmeldung

EU-Kampagne: "Wartung ohne Risiko"

Sie lesen gerade:

EU-Kampagne: "Wartung ohne Risiko"

Schriftgrösse Aa Aa

Napo, das Maskottchen der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, ist wieder da. Eine neue Kampagne soll die Aufmerksamkeit auf die Risiken von Wartungsarbeiten lenken.

Für das Funktionieren eines Unternehmens und die Sicherheit der Angestellten sind regelmäßige Wartungsarbeiten unerlässlich. Und sie sind seit 1989 in der EU gesetzlich vorgeschrieben. Inspizieren, ausprobieren, justieren, reparieren oder ersetzen… Wartungsarbeiten können ganz verschieden aussehen, einige sind gefährlicher als andere aber immer sind sie eine Herausforderung, betont László Andor, EU-Kommissar für Beschäftigung: “Jedes Jahr werden rund 5.600 Menschen in Europa Opfer von Arbeitsunfällen. Wir schätzen, dass 10 bis 15 Prozent dieser Menschen bei Wartungsarbeiten getötet werden. In manchen Bereichen passieren die Hälfte aller Unfälle bei Wartungen.”

Nach Problemen mit der Muskulatur und dem Skelett, dem Stress bei der Arbeit oder auch dem Umgang mit gefährlichen Chemikalien konzentriert sich die EU mit ihrer Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz nun auf die Risiken bei Wartungsarbeiten. Und es ist einiges geplant, so der Direktor der Agentur, Jukka Takala: “Hunderte Veranstaltungen werden überall in Europa stattfinden, darunter Konferenzen, Ausstellungen, Workshops und Aktivitäten, bei denen kleine und große Unternehmen zusammenarbeiten. Dazu gibt es auch den Healthy Workplace Film Award und einen europäischen Fotowettbewerb, um auch ein Publikum zu erreichen, das mit Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz weniger zu tun hat wie etwa Dokumentarfilmer oder jüngere Menschen.”

Das ganze Programm zum Thema “Wartung ohne Risiko” kann im Internet abgerufen werden. Die Kampagne soll bis November 2011 laufen.