Eilmeldung

Eilmeldung

Proteste in Haiti

Sie lesen gerade:

Proteste in Haiti

Schriftgrösse Aa Aa

Hunderte Haitianer sind in der Hauptstadt Port-au-Prince gegen die Regierung auf die Straße gegangen. Sie forderten den Rücktritt von Präsident Preval und warfen ihm mangelhaftes Katastrophenmanagement vor. Außerdem prangerten sie an, dass Preval das Erdbeben im Januar zum Vorwand nehme, um seine Amtszeit zu verlängern.
 
“Dies ist eine friedliche Demonstration. Wir werden nicht aufgeben, wir werden so lange protestieren, wie wir können. Wir wollen anprangern, was Preval uns antut”, schimpft eine Demonstrantin. Ein anderer meint: “Diese Regierung ist kriminell, sie lässt die Menschen im Müll krepieren. Preval ist der größte Verbrecher der Welt.”
 
Bei den Protesten kam es zu Ausschreitungen. Die Polizei versuchte, die Menge mit Tränengas auseinanderzutreiben. Auch in anderen Städten brach sich der Protest Bahn. Mehrere Parteien hatten dazu aufgerufen. Jüngster Stein des Anstoßes ist, dass Preval an diesem Montag den Segen des Senats bekommen hatte, länger im Amt zu bleiben. Ursprünglich sollte im November ein neuer Präsident gewählt werden.  
  
Preval hatte die Verlängerung seiner Amtszeit um drei Monate für den Fall vorgeschlagen, dass die Wahl aus Sicherheitsgründen nicht pünktlich abgehalten werden kann. Das Unterhaus des Parlaments hatte dies bereits in der vergangenen Woche gebilligt. Schon die für dieses Jahr vorgesehenen Parlamentswahlen waren wegen des Erdbebens verschoben worden.