Eilmeldung

Eilmeldung

Proteste gegen Sparpläne in Rumänien gehen weiter

Sie lesen gerade:

Proteste gegen Sparpläne in Rumänien gehen weiter

Schriftgrösse Aa Aa

In Rumänien gehen die Proteste gegen die Sparpläne der Regierung weiter. Nach den Rentnern wollen nun die Beamten demonstrieren. Am Mittwoch waren in Bukarest tausende Rentner auf die Straße gegangen. Dabei kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Zum 1. Juni sollen alle Renten in Rumänien um 15 Prozent gekürzt werden. Derzeit liegt die durchschnittliche Rente nach Angaben des Statistikamtes bei etwa 175 Euro. Wegen des hohen Haushaltsdefizits haben die rumänischen Behörden mit dem Internationalen Währungsfonds massive Sparmaßnahmen vereinbart. Zuvor waren schon die Landwirte auf die Straße gegangen.

Zur Eingrenzung des ausufernden Budgetdefizits sollen ab Juni die Löhne aller Staatsbediensteten um 25 Prozent und die Sozialhilfssätze um 15 Prozent gekürzt werden. Rumänien hatte im Frühjahr 2009 mit IWF, EU und Weltbank einen Notkredit zur Krisenbewältigung in Höhe von 20 Milliarden Euro vereinbart.