Eilmeldung

Eilmeldung

Russland: Bergungsarbeiten ausgesetzt

Sie lesen gerade:

Russland: Bergungsarbeiten ausgesetzt

Schriftgrösse Aa Aa

Die Bergungsarbeiten nach dem Minenunglück in Sibirien können erst in der nächsten Woche wieder aufgenommen werden. Grund dafür ist der hohe Methangehalt. Damit sinken die Überlebenschancen für 24 Vermisste. Bei der von Explosionen ausgelösten Katastrophe am vergangenen Wochenende waren mindestens 66 Menschen ums Leben gekommen. Die Helfer hätten sich großen Risiken ausgesetzt, so ein Sprecher. Ihr Einsatz sei gefährlich. Weitere Detonationen sind nicht auszuschließen. Zu den mehr als 100 Verletzten zählen auch Bergungsarbeiter. Es ist das schlimmste Grubenunglück in Russland seit drei Jahren. Die Grube liegt etwa 3 500 Kilometer östlich von Moskau.