Eilmeldung

Eilmeldung

Dramatische Szenen in Bangkok

Sie lesen gerade:

Dramatische Szenen in Bangkok

Schriftgrösse Aa Aa

Die Lage in Bangkok bleibt unübersichtlich. Nach Beginn einer Armee-Offensive gegen die oppositionellen Rothemden haben sich mehrere Anführer ergeben. Sie riefen ihre Anhänger zur Aufgabe auf. Etliche Demonstranten leisteten trotzdem Widerstand. Nach Angaben der Feuerwehr brannten die Börse und mehrere Einkaufzentren.

Die Anführer stellten sich im Polizeihauptquartier den Sicherheitskräften. Bei dem massiven Vorstoß kamen mindestens fünf Menschen ums Leben, mehr als 50 wurden verletzt, darunter zwei Journalisten.

Der thailändische Ministerpräsident Abhisit verhängte für die Nacht eine Ausgangssperre.

Der Armeesprecher erklärte, die Lage sei unter Kontrolle. Tausende Soldaten und Polizisten waren zusammengezogen worden. Die bewaffnete Truppen rissen die Barrikaden vor dem besetzten Geschäftsviertel ein. Dort hielten sich zu diesem Zeitpunkt noch rund 3.000 Regierungsgegner auf.

Unter den Opfern ist auch ein italienischer Fotojournalist. Der 45-Jährige Fabio Polenghi wurde von Kugeln im Herzen und Unterleib getroffen. Er soll im Auftrag mehrerer Magazine in Bangkok gearbeitet haben. Die oppositionellen “Rothemden”, fordern seit Monaten den Rücktritt des Ministerpräsidenten.

Ein Kompromissangebot mit vorgezogenen Wahlen scheiterte vergangene Woche in letzter Minute,
weil die Rothemden neue Forderungen für einen Abzug stellten.