Eilmeldung

Eilmeldung

Tränen für hungernden Regisseur

Sie lesen gerade:

Tränen für hungernden Regisseur

Schriftgrösse Aa Aa

Die Tränen der Schauspielerin Juliette Binoche waren echt: als sie bei einer Pressekonferenz auf den Filmfestspielen in Cannes hörte, dass der inhaftierte iranische Regisseur Jafar Pahani in Hungerstreik getreten ist, konnte sie nicht an sich halten. Der regimekritische Pahani, Unterstützer der Opposition in seinem Land, war als Jurymitglied in Cannes vorgesehen. Er wurde am 1. März zusammen mit Familienangehörigen im Iran verhaftet. Seither sitzt er im Gefängnis.

Sein Landsmann und Berufskollege Abbas Kiarostami wies bei der Pressekonferenz in Cannes auf Pahanis Hungerstreik hin. Er sagte, es gebe ein enormes Problem, eine grosse Lücke. Womöglich, so Kiarostami, werde der Hungerstreik ein erfolgreiches Ende haben. Aber das könne man im Iran nie wissen, man könne nur hoffen.

Kiarostami ist Regisseur des Films “Copie Conforme”, der in diesen Tagen in Italien und Frankreich in die Kinos kommt. In ihm spielt die Oskar-prämierte Binoche eine französische Galeristin, die mit einem britischen Schriftsteller unter nicht ganz klaren Umständen in der Toskana lebt. Binoche arbeitet hier zum zweiten Mal mit Kiarostami zusammen.