Eilmeldung

Eilmeldung

Den Vulkan zum Erlöschen bringen

Sie lesen gerade:

Den Vulkan zum Erlöschen bringen

Schriftgrösse Aa Aa

Wenn die Naturgewalt wie im isländischen Eyafjoll-Jökull am Werk ist, ist der Mensch machtlos. Jetzt unterbreitete ein Geologe dem isländischen Fernsehen einen kreativen, wenngleich nicht ganz ernst gemeinten Lösungsvorschlag: Man platziere einen 400 Meter dicken Eisdeckel auf dem Feuerberg, und schon ist Schluss mit dem Spuk. Allerdings hätte man es kurz darauf mit Schmelzwasserströmen biblischen Ausmaßes zu tun.

Also bleibt der Welt nichts weiter als sich in Demut mit der Aschewolke zu arrangieren. Für die Schafe rund um den Vulkan heißt es erstmal umziehen – und das lieben die Gewohnheitstiere ganz und gar
Bauer Gudni Thorvaldsson klärt über die Konsequenzen einer Umsiedlung auf:

“Dummerweise neigen Schafe dazu, in ihre gewohnten Weidegebiete, in denen sie aufgewachsen sind zurück zu kehren. Manchmal wandern sie weite Strecken, um wieder nach Hause zu kommen. Wir hoffen jetzt, dass die Zäune sie davon abhalten werden.”

Insgesamt grasen derzeit zwischen 6000 und 7000 Schafe in den von Vulkanasche verunreinigten Weidegebieten.