Eilmeldung

Eilmeldung

Nach Pariser Kunstraub: Was will der Dieb mit den Gemälden?

Sie lesen gerade:

Nach Pariser Kunstraub: Was will der Dieb mit den Gemälden?

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem spektakulären Kunstraub in einem Museum in Paris läuft die Suche nach dem Täter auch Hochtouren. Der Dieb stahl Meisterwerke im Wert von rund 100 Millionen Euro. Bei den Bildern handelt es sich um Gemälde von Picasso, Matisse, Leger, Braques und Modigliani.

Nach wie vor unklar ist, was der Täter mit den unverkäuflichen Werken eigentlich vorhat. Eine mögliche Lösung bietet der Kunstexperte Jean-Marie Baron: “Das Museum hat die Bilder natürlich zu einem gewissen Preis versichern lassen”, sagt Baron, “also kontaktiere man als Dieb die Versicherung und sagt: hört zu, wenn ihr die Bilder zurückhaben wollt, gebt mir die Hälfte des Preises, und wir kommen ins Geschäft.”

Am wertvollsten ist mit geschätzten 22 Millionen Euro Picassos kubistisches Bild “Taube mit Erbsen”. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler stieg der Täter durch ein Fenster in das Museum in der Nähe des Eiffelturms ein. Offenbar war ein Teil der Alarmanlage kaputt. Das teilte die Stadt Paris auf ihrer Website mit. Die Sicherheits-Videos hätten dagegen funktioniert und einen maskierten Mann gezeigt. Ob der Täter Komplizen hatte, ist unklar.