Eilmeldung

Eilmeldung

Bruchlandung in Mangalore: Flugschreiber gefunden

Sie lesen gerade:

Bruchlandung in Mangalore: Flugschreiber gefunden

Schriftgrösse Aa Aa

Einen Tag nach der Bruchlandung mit 158 Opfern in Indien haben Experten den Flugschreiber der Boeing 737-800 gefunden.

Die sogenannte Blackbox speichert Flughöhe, Geschwindigkeit, Richtung, Funkverkehr und Steuerbefehle.

Bisher ist die Absturzursache noch unklar.

Nur acht Menschen überlebten den Unfall, bei dem die Maschine von Dubai nach Mangalore über die Landebahn hinausschoss und in Flammen aufging.

Air-India-Vorstandschef Arvind Jadhav gab bereits die vorläufigen Entschädigungssummen für die Familien der Opfer bekannt: 17 000 Euro für Erwachsene, Kinder unter 12 die Hälfte, Verletzte 3400 Euro.

Einer der Überlebenden ist nach Angaben von Air India Express in ernstem Zustand. Die anderen würden wegen Verbrennungen und anderer
Verletzungen behandelt.

Zwölf Opfer konnten noch nicht identifiziert werden – DNA-Experten wurden eingeschaltet.

Laut Air India waren alle Passagiere indischer Nationalität – die meisten gehörten wohl zu den Millionen indischer Gastarbeiter in den Golfstaaten.

Der Flughafen von Mangalore liegt in einer hügeligen Gegend. Die Piste ist zweieinhalb Kilometer lang. Starts und Landungen gelten bei Flugexperten als anspruchsvoll.