Eilmeldung

Eilmeldung

Strom aus Abwasser

Sie lesen gerade:

Strom aus Abwasser

Schriftgrösse Aa Aa

Aus der Luft sieht es aus wie ein typische Kläranlage. Aber hier ist Abwasser nicht gleich Abfall. Es erzeugt Strom.

In Sidney, der größten Stadt Australiens, wird das System ausprobiert.

Und so funktioniert es:

Das gereinigte Abwasser ergießt sich in einen 60-Meter-Schacht und treibt dabei Turbinen an. Das Ergebnis könnte bis zu 1 000 Haushalte mit grüner Energie versorgen. Tatsächlich senkt es die Stromzufuhr zur Kläranlage von außen um 40%.

Das heißt auch mehr als 12 000 Tonnen Treibhausgase weniger pro Jahr – das ist, als würden 3 000 Autos von der Straße geholt.

Rusell Marsh: “Erst mal erzeugt man hier Strom vor Ort – also muss man die Energie nicht zu hohen Kosten über weite Strecken transportieren. Das nennt man eine Win-Win-Situation. Weniger CO2-Emissionen, mehr erneuerbare Energien, und der selbst erzeugte Strom ist vermutlich auch noch billiger.”

Und aus den Rückständen wird das Treibhausgas Methan aufgefangen und in Strom verwandelt.

Die Anlage verarbeitet rund 300 Millionen Liter Abwasser pro Tag – das, was gut eine Million Leute so in die Kanäle ablassen.

Nachmachen erlaubt.