Eilmeldung

Eilmeldung

Anti-Atomprotest in der Schweiz

Sie lesen gerade:

Anti-Atomprotest in der Schweiz

Schriftgrösse Aa Aa

In der Schweiz sind am Pfingstmontag über 4000 Atomgegner auf die Straße gegangen. Sie protestierten gegen den Neubau von Atommeilern in dem Land.

Mehr als 80 Organisationen und Parteien aus der Schweiz, Frankreich, Österreich und Deutschland hatten zu dem Protest aufgerufen. Unter den Demonstranten befanden sich sowohl Anhänger der alten Anti-AKW Bewegung als auch junge Atomgegner.

“Ich bin ein Kind von Tschernobyl und wir setzen uns dafür ein, dass so etwas nie mehr passsiert”.

“Auch neue Atomkraftwerke haben eine veraltete Technik. Wir brauchen sie nicht. Ich will sie in Zukunft nicht für die Schweiz”,

lauteten unter anderen die Argumente der Demonstranten.

2013 ist in der Schweiz ein Referendum über den Neubau von Atomkraftwerken geplant. Nun wollen ihre Gegner eine neue Anti-AKW-Bewegung anstoßen.

“Hiermit beginnt die Kampagne für das Referendum von 2013. Dann werden wir uns für oder gegen den Bau neuer Atomkraftwerke entscheiden. Diese Demonstration ist der Auftakt für die Abstimmung”,

erklärte der Veranstalter dieses jüngsten Protests. Die erste Anti-AKW-Bewegung formierte sich in der Schweiz Anfag der 1970er Jahre. 1975 hatten Atomgegner das Gelände des geplanten Kernkraftwerks in Kaiseraugst im Kanton Aargau besetzt.