Eilmeldung

Eilmeldung

Rabat, Marokko: Jazz und Rap als Ego-Therapie

Sie lesen gerade:

Rabat, Marokko: Jazz und Rap als Ego-Therapie

Schriftgrösse Aa Aa

Für Al Jarreau hat die Musik Zauberkräfte – und die probierte der Altmeister des amerikanischen Jazz, Soul und Rhythm + Blues aus beim Mawazine Musik- Festival in der marokkanischen Hauptstadt Rabat.

Mawazine bedeutet “Rhythmen” und die kann man dieses Jahr 10 Tage lang bei 1 500 Auftritten tanken.

Al Jarreau ist 70 – studiert hat er Psychologie und kuriert sein Publikum seit 50 Jahren vom Alltagsstress.

AL Jarreau:
“Musik bringt dich zum Lachen, entlockt dir ein Lächeln, man freut sich, mit anderen diese Gefühle zu teilen, zu lachen und für einen Moment gut drauf zu sein.

…..und vielleicht wachen die dann morgens so auf: Ohhh war das schön bei Al Jarreau und das Lächeln ist wieder da.”

Das Musikfestival in Rabat, Marokko, ist vielschichtig. Da gibt es auch Orte mit mehr Tempo, Urbanität und wilderem Hip Hop und Rap.

Soundcheck bei den Rappern von “Maghreb United”: Aufgewachsen sind sie in den Pariser Vorstädten und haben alle algerische Wurzeln. Als die Gruppe in Frankreich mehrfach Bühnenverbot bekam, war ihr Erfolg nicht mehr zu bremsen.”

Bandmitglied RIM’K:
“Wir machen Rap mit einem Schuss Orient und algerischer Popmusik Raï.”

Und nach den Bürgerinitiativen aus Frankreichs Regierungspartei UMP gegen ihre Konzerte haben “Maghreb United” auch in Marokko einen Ruf wie Donnerhall.

Ihr Credo: “Wir sehen uns nicht als Künstler, sondern als Teil der Bevölkerung. Wir haben die Stimme des Volkes, wir sind ein paar von so vielen.”

Ihre Botschaft, gesungen im A-Capella-Rap: “Kinder, seid ihr selbst, habt Selbstvertrauen.”

Das Mawazine Festival in Rabat dauert bis zum 29. Mai.

http://www.festivalmawazinz.ma