Eilmeldung

Eilmeldung

Rehn: Kampf gegen Steuerschlupflöcher vorrangig

Sie lesen gerade:

Rehn: Kampf gegen Steuerschlupflöcher vorrangig

Schriftgrösse Aa Aa

Zu den Sparmaßnahmen in Italien äußert sich nun der europäische Währungskomissar Olli Rehn in einem Interview mit Euronews.

Rehn sagte, Italien sei eins der Eurozonen-Mitglieder, das seine finanzielle Konsolidierung voranbringen muss. “Die angekündigten Maßnahmen gehen sicherlich in die richtige Richtung. Natürlich müssen wir sie gründlicher unter die Lupe nehmen, aber die Maßnahmen gehen in die richtige Richtung.”

Wie der europäische Währungskommissar weiter erklärte, müsse die EU in einem nächsten Schritt die Steuerschlupflöcher schließen. “Ich vertraue darauf, dass es auf den politischen Willen ankommt, der Steuerhinterziehung geschlossen entgegenzutreten. Das sollte auch so sein, denn das Problem existiert in vielen Mitgliedsländern der Eurozone. Für eine finanzielle Festigung muss deswegen zunächst die Steuerhinterziehung in den EU-Staaten bekämpft werden.”