Eilmeldung

Eilmeldung

Drogenboss noch nicht gefasst

Sie lesen gerade:

Drogenboss noch nicht gefasst

Schriftgrösse Aa Aa

Trotz einer massiven Offensive ist es den Sicherheitskräften in Jamaika noch immer nicht gelungen, den mutmaßlichen Drogenboss Christopher “Dudus” Coke festzunehmen.

Die USA verlangen die Auslieferung des Mannes, der sich mit seinen Anhängern in einem Stadtteil der Hauptstadt Kingston verschanzt hat.

In dem blutigen Kampf zwischen Gangstern und Staat geht es nicht nur um die Kontrolle des Drogenhandels,- vor allem geht es um die Macht im Land: Wurden doch Coke beste Beziehungen zu gerade jener Regierung nachgesagt, die ihn nun auf Druck der USA bekämpft.

Da die Polizei des kleinen Inselstaats nur über begrenzte Mittel verfügt, wurde sie durch die Armee bei dem Versuch unterstützt, den von Coke besetzten Stadtteil zu stürmen. – Bislang vergeblich. Der Widerstand ist weit stärker als erwartet.

Die Bilanz der Kämpfe: bis zu 60 Tote. Mehr als 200 Personen wurden festgenommen. Leidtragend in erster Linie die Bevölkerung, die ungewollt zwischen die Fronten gerät.

Die Regierung erwägt indes, den Notstand auf weitere Landesteile auszudehnen.

Zahlreiche europäische Staaten raten unterdessen vor Reisen auf die Karibikinsel ab.