Eilmeldung

Eilmeldung

Tschechen wählen neues Parlament

Sie lesen gerade:

Tschechen wählen neues Parlament

Schriftgrösse Aa Aa

Ein Jahr nach dem Sturz des damaligen Regierungschefs Mirek Topolanek im Abgeordnetenhaus in Prag haben in Tschechien zweitägige Parlamentswahlen begonnen. Die Abstimmung soll dem EU- und NATO-Mitglied wieder mehr politische Stabilität bringen.

Seit der Abwahl von Topolanek durch ein Misstrauensvotum amtiert in Prag eine parteilose Übergangsregierung. Umfragen zufolge dürften die Sozialdemokraten unter Expremier Jiri Paroubek stärkste Kraft werden.

Beobachter erwarten aber keine klaren Mehrheitsverhältnisse. Wegen der Fünf-Prozent-Hürde werden fünf Parteien gute Chancen auf den Einzug ins Parlament eingeräumt, deshalb stellt sich schon jetzt die Frage nach möglichen Koalitionspartnern. Zweitstärkste Partei könnte demnach die Demokratische Bürgerpartei (ODS) mit Petr Necas werden. Vor allem viele jüngere Tschechen erwarten jedoch nichts mehr von den etablierten Politikern: Das seien doch alles Dinosaurier, heisst es. Korruption und Misswirtschaft haben die Politikverdrossenheit im Land enorm erhöht, Beobachter rechnen daher mit einer relativ geringen Wahlbeteiligung. Erste aussagekräftige Ergebnisse sind für Samstagmittag angekündigt.