Eilmeldung

Eilmeldung

Solidaritätsflotte auf dem Weg nach Gaza

Sie lesen gerade:

Solidaritätsflotte auf dem Weg nach Gaza

Schriftgrösse Aa Aa

An der Küste des Gazasteifens wird die “Solidaritätsflotte” erwartet, die gestern von Zypern aus Kurs auf das Palästinensergebiet genommen hatte. Auf den fünf Schiffen der Organisation “Free Gaza” reisen mehr als 700 pro-palästinensische Aktivisten aus rund 40 Ländern, darunter Geistliche verschiedener Konfession, Parlamentsabgeordnete und bekannte Künstler. 

Die Flotille will die israelische  Seeblockade brechen und 10-tausend Tonnen Hilfsgüter direkt nach Gaza bringen. Die israelische Marine will das verhindern. Israel hat damit gedroht, die Boote aufzubringen und die Ausländer abzuschieben. Derweil machten sich an der Küste des Gazastreifens Palästinenser in Booten auf den Weg, um der Flotille entgegenzufahren.

Israel hatte angeboten, die Hilfsgüter im Hafen von Aschdod zu löschen und mit Hilfe von UN-Organisationen in den Gazastreifen weiterzuleiten.

Das Gebiet ist seit der Machtübernahme der radikal-islamischen Hamas-Organisation im Juni 2007 weitgehend von der Außenwelt abgeriegelt. Die  Vereinten Nationen sehen in der israelischen Blockade eine völkerrechtswidrige kollektive Bestrafung der Einwohner des Gebiets. 
Nach UN-Angaben herrscht im Gazastreifen eine humanitäre Krise, was Israel bestreitet.