Eilmeldung

Eilmeldung

Israel und Türkei im Clinch

Sie lesen gerade:

Israel und Türkei im Clinch

Schriftgrösse Aa Aa

In der Türkei haben Tausende Menschen gegen Israel demonstriert. Vor der israelischen Botschaft in Ankara skandierten sie. “Israel, raus aus dem Nahen Osten.” und “ Mörder Israel.”
Die Demonstranten wollen weiterprotestieren, bis humanitäre Hilfen die Menschen im Gazastreifen erreicht. Politiker fordern eine Entschuldigung.

Türkeis Pràsident Abdullah Gül sagte: “Wenn Israel seinen Fehler zugibt und versucht die Sitúation wieder in Ordnung zu bringen, dann können sich unserer Beziehungen wieder normalisieren. Sie werden aber nie wieder so sein wie vorher.”

Der US-Sonderbeauftrage für den Nahen Osten George Mitchell besuchte Jerusalem, um an einer Konferenz von Investoren teilzunehmen. Beherrschendes Thema war auch hier die angespannte Lage mit der Türkei.
Mitchell bedauerte, dass es Tote und Verletzte gegeben hatte, bei dem Versuch Hilfgüter per Schiff in den Gazasstreifen zu bringen.

George Mitchell erklàrte: “Wir unterstützen den Beschluss des UN-Sicherheitsrats zu dieser Tragödie. Wir arbeiten weiter hart daran, dass die Menschen im Gazasstreifen mit allem Notwendigen versorgt werden. Der Vorfall zeigt, wie wichtig es ist auf dem Verhandlungswege zu einer Zwei-Staaten-Lösung zu gelangen.”

Inzwischen ist die irische “Rachel Corrie” mit Hilfgütern und Zement für die Bevölkerung im Gaza-Streifen an Bord, in See gestochen. Irlands Regierung forderte Israel auf, das Schiff auf seinem Weg dorthin nicht zu blockieren. Israel kündigte an, auch dieses Schiff zu stoppen.