Eilmeldung

Eilmeldung

Papst besucht Zypern

Sie lesen gerade:

Papst besucht Zypern

Schriftgrösse Aa Aa

Benedikt der 16. ist zu einem dreitägigen Besuch nach Zypern gekommen. Es ist seine erste Reise in ein Land mit orthodoxer Mehrheit und der erste Besuch eines Papstes auf der faktisch geteilten Mittelmeerinsel.

Er komme mit einer religiösen, nicht mit einer politischen Botschaft, hatte der Papst schon vor seiner Ankunft klargestellt. Dennoch gab er den Zyprern gleich auf den Weg, er hoffe, dass ihr Bedürfnis nach Harmonie und gutnachbarschaftlichen Beziehungen das Problem der Teilung überwinden helfe. Den türkisch besetzten Norden wird er nicht besuchen.

Im Süden, in Paphos, hielt Benedikt der 16. eine ökumenische Feier auf dem archäologischen Gelände der Kirche von Agia Kiriaki Chrysopolitissa ab.

Zwei Messen will er in den kommenden Tagen mit Zyperns Gläubigen zelebrieren. Die katholische Gemeinde auf der Insel zählt etwa 20.000 Mitglieder.

Auch das Thema Nahost, diese Woche erneut hochgekocht, steht auf dem Programm: Sonntag übergibt der Papst den zyprischen Kirchenvertretern das Arbeitspapier für die Bischofssynode im Herbst, die sich mit der Rolle der katholischen Kirche im Nahen Osten befasst. Zu den Vorfällen dieser Woche erklärte der Papst in Zypern, man dürfe die Hoffnung auf Frieden nie aufgeben.