Eilmeldung

Eilmeldung

Merkel und Medwedew wollen im Iran-Streit zusammenarbeiten

Sie lesen gerade:

Merkel und Medwedew wollen im Iran-Streit zusammenarbeiten

Schriftgrösse Aa Aa

Deutschland und Russland wollen im Atomstreit mit
dem Iran bei Sanktionen an einem Strang ziehen.
Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte nach einem Treffen mit Russlands Präsident Dmitri Medwedew
in Meseberg bei Berlin, es sei an der Zeit, Sanktionen zu beschließen, wenn sich nichts Qualitätives ändere. Darin sei man sich mit Russland als Vetomacht im Weltsicherheitsrat einig.
“Es ist möglich, dass der UN-Sicherheitsrat solchen Sanktionen in der nahen Zukunft zustimmt”, so Merkel. “Wir haben immer wieder betont, dass wir für den Iran natürlich eine gute und vernünftige Entwicklung wollen.” Die EU, die USA, Russland und China sind sich nach Ansicht von Merkel in der Iran-Frage einig. Medwedew äußerte die Hoffnung, dass Teheran noch einlenkt und keine Sanktionen verhängt werden müssen. Die Grundlage für Sanktionen müsse ein internationaler Konsens sein. “Vorlieben” einzelner Länder dürften dabei keine Rolle spielen. Teheran hatte sich zuletzt aber wenig kompromissbereit gezeigt. Die Weltgemeinschaft verdächtigt den Iran, heimlich am Bau der Atombombe zu arbeiten.