Eilmeldung

Eilmeldung

Ölpest breitet sich weiter aus

Sie lesen gerade:

Ölpest breitet sich weiter aus

Schriftgrösse Aa Aa

Aus dem Leck an dem Bohrloch vor der Küste Louisianas treten nach wie vor große Mengen Öl aus. Allerdings wird zumindest ein Teil des ausströmenden Rohöls jetzt aufgefangen und
abgepumpt. BP-Vize-Chef Bob Fryar sagte, die Operation sei sehr gut verlaufen. Es sei gelungen, in den vergangenen 24 Stunden 6000 Barrel Öl abzufangen, darüber sei man sehr froh.
Allerdings ist umstrittenen, wie viel Öl tatsächlich aus der defekten Steigleitung in 1500 Metern Tiefe austritt. Forscher der US-Geologiebehörde schätzen, dass lediglich rund ein Fünftel der
austretenden Menge aufgefangen wird. Die Verschmutzung der US-Küste geht unterdessen weiter: Am Wochenende waren auch Touristenstrände in Florida betroffen. Dort
wurden Teerklumpen an Land gespült. Dort wurden aber noch keine Strände geschlossen.
Unterdessen untersagtem die US-Behörden in weiteren Meeresgebieten mit einer Fläche von insgesamt fast 1500 Quadratkilometern den Fischfang. Damit darf in rund einem Drittel der Küstengewässer nicht mehr gefischt werden.