Eilmeldung

Eilmeldung

Teilerfolg im Kampf gegen Ölpest

Sie lesen gerade:

Teilerfolg im Kampf gegen Ölpest

Schriftgrösse Aa Aa

Öl strömt immer noch aus am Grund des Golfs von Mexiko – aber es ist um einiges weniger. Mit dem neuen Aufsatz kann ein Teil jetzt abgeleitet
werden.

Von sechstausend Fass Erdöl pro Tag spricht die Küstenwache. Dagegen liegen die Schätzungen für die Austrittsmenge zwischen zwölf- und neunzehntausend Fass: Aufgefangen würde demnach jetzt also ein Drittel bis die Hälfte.

Der Präsident verteidigt inzwischen angesichts seiner Popularitätsverluste die Bemühungen der Regierung: Auf die erste Millionenrechnung, die man
BP jetzt geschickt habe, verweist Barack Obama in seiner wöchentlichen Ansprache; ebenso auf künftige neue Vorschriften für Bohrungen auf See und auf eine Untersuchungskommission.

Auch der jetzige Teilerfolg ist aber eben nur das – ein Teilerfolg. BP arbeitet daran, das Bohrloch ganz zu verschließen: Aber soweit wird es erst im August sein. So lange fließen weiter große Mengen Erdöl am
Meeresboden aus, zusätzlich zu all dem, was in den anderthalb Monaten seit dem Unglück auf der Bohrinsel schon ausgetreten ist.