Eilmeldung

Eilmeldung

Augenzeuge berichtet über Erstürmung des Schiffes "Mavi Marmara"

Sie lesen gerade:

Augenzeuge berichtet über Erstürmung des Schiffes "Mavi Marmara"

Schriftgrösse Aa Aa

Noch immer ist nicht geklärt, was am 31. Mai bei der Erstürmung des Schiffes “Mavi Marmara” durch israelische Soldaten geschah. Bekannt ist aber, dass drei der Soldaten überwältigt wurden, nachdem sie sich aus dem Hubschrauber abgeseilt hatten. Der italienische Journalist Marcello Faraggi, der auch für Euronews arbeitet, befand sich zwar nicht auf dem aufgebrachten Schiff, war aber Zeuge des Vorfalls. Faraggi war an Bord eines anderen Frachters, ganz in der Nähe. Obwohl die israelische Armee das Material aller Journalisten beschlagnahmte, rettete Faraggi einige Bilder: “Ich konnte mich davon überzeugen, dass zu den Hilfsgütern Rollstühle, Notunterkünfte, Medikamente usw. gehörten. Das Militär nahm mir alle Kasetten ab, alles was mir blieb ist eine Speicherkarte. Entgegen aller internationaler Normen wurde mein ganzes Material beschlagnahmt. Augenzeugen berichteten mir, dass die ersten Soldaten von türkischen Aktivisten überwältigt wurden. Aus diesem Grund eröffneten die nächsten Soldaten, die an Bord gingen, sofort das Feuer. Zwei oder sogar vier Menschen starben sofort, die anderen wurden verletzt und starben auf dem Weg ins israelische Ashdod. Es gelang uns zu entkommen, zwei Stunden später ging das Militär bei uns an Bord und zwang uns, die Maschinen zu stoppen. Man warf uns vor, das Frachtschiff mit humanitärer Hilfe sowie dessen Passagiere in Gefahr gebracht zu haben. Ist hier nicht deutlich zu erkennen, wer die Passagiere wirklich Gefahren ausgesetzt hat? Zu sehen ist, wie sie bewaffnet waren.”