Eilmeldung

Eilmeldung

Wahlen in den Niederlanden

Sie lesen gerade:

Wahlen in den Niederlanden

Schriftgrösse Aa Aa

In den Niederlanden finden heute vorgezogene Parlamentswahlen statt.

Zu der Wahl aufgerufen sind rund 12,5 Millionen Bürger. Da es keine 5 Prozenthürde gibt, ist die niederländische Parteienlandschaft stark zersplittert. Doch gilt ein Sieg der oppositionellen rechtsliberalen Partei für Freiheit und Demokratie (VVD) als wahrscheinlich. Deren Vorsitzender Mark Rutte ist mit einem radikalen Sparprogramm angetreten.

Dem Christdemokratischen Appell (CDA) des amtierenden Ministerpräsidenten Jan Peter Balkenende wurden hingegen erhebliche Verluste vorhergesagt.

Obwohl sich der neue Parteiführer der niederländischen Sozialdemokraten Job Cohen Chancen auf Platz 2 ausrechnen kann,- ist für eine Koalition der linken Parteien keine absolute Mehrheit im 150 Sitze umfassenden Parlament absehbar.

Die umstrittene Partei für Freiheit (PVV) des rechtspopulistischen Islamkritikers Geert Wilders dagegen könnte den Umfragen zufolge ihre Mandate verdoppeln und so viertstärkste politische Kraft werden.

Eine Rechts-Koalition unter Beteiligung von Wilders gilt daher als eine von mehreren denkbaren Varianten. Erste Prognosen und Hochrechnungen werden kurz nach Schließung der Wahllokale um 21.00 Uhr erwartet.