Eilmeldung

Eilmeldung

Kubanischer Oppositioneller freigelassen

Sie lesen gerade:

Kubanischer Oppositioneller freigelassen

Schriftgrösse Aa Aa

Die kubanischen Behörden haben den erkrankten Oppositionellen Ariel Sigler freigelassen. Der zu 20
Jahren Haft verurteilte querschnittsgelähmte Dissident verließ das Krankenhaus in Havanna und wurde zu seiner Familie in der Provinz Matanzas gebracht.

Der 47-Jährige gehört zur Gruppe der 75 Oppositionellen, die 2003 wegen angeblichen “Söldnertums” im Dienste der USA zu Gefängnisstrafen von bis zu 28 Jahren verurteilt worden waren. “Ich werde den Kampf für Freiheit und Demokratie in Kuba nicht aufgeben”, sagte Sigler. “Ich werde weiterkämpfen, weil immer noch Brüder aus dem Gefängnis entlassen werden sollten. Sie sollten bei ihren Familien sein, ihren Brüdern und Freunden.”

Im Februar war der oppositionelle und inhaftierte Orlando Zapata nach einem 85-tägigen Hungerstreik gestorben. Mehrere weitere Dissidenten wurden gestern in Haftanstalten in der Nähe ihrer Familien verlegt.

Die Freilassung Siglers kam durch Verhandlungen der katholischen Kirche mit der Regierung von Präsident Raúl Castro zustande. Auch die Europäische Union fordert die Freilassung der übrigen politischen Häftlinge.