Eilmeldung

Eilmeldung

Mussa: "Palästinenser, eint euch"

Sie lesen gerade:

Mussa: "Palästinenser, eint euch"

Schriftgrösse Aa Aa

Der Generalsekretär der Arabischen Liga, Amr Mussa, hat gestern den von Israel abgeschotteten Gazastreifen besucht. Mit dem Besuch wollte Mussa seine Solidarität mit den Palästinensern ausdrücken und zum Frieden zwischen den verfeindeten Palästinenser-Organisationen Hamas und Fatah aufrufen. Mussa forderte Israel auf, die Blockade des von der radikal-islamischen Hamas regierten Gazastreifens zu beenden. Die Palästinenser rief er zur Einheit auf. Die Entscheidung dazu liege in den Händen des palästinensischen Volkes, sagte er. Jetzt seit der Wille zur Einheit vonnöten.

Es war der erste Besuch eines ranghohen arabischen Politikers, seit die Hamas 2007 die Macht in Gaza übernommen hatte. Mussa traf auch den palästinensischen Ministerpräsidenten Ismail Hanija. Mit ihm wollte er über eine Aussöhnung mit der Fatah sprechen. Hanija forderte gegenüber Euronews einen Zugang zum Mittelmeer für den Gazastreifen. Auch wolle er europäische Kontrollen in internationalen wie regionalen Gewässern akzeptieren, so Hanija. Unterdessen kündigte Israel an, den blutigen Militäreinsatz gegen einen Hilfskonvoi für Gaza vor knapp zwei Wochen selbst klären zu wollen. Israels Ministerpräsident Netanjahu kündigte eine interne Untersuchungskommission an. Die israelische Attacke auf die unter türkischer Flagge fahrende Hilfsflotte hat den Ruf nach Einigung unter den Palästinensern ebenso wieder laut werden lassen wie die Forderung, die Blockade des Gazastreifens aufzuheben. Zum ersten Mal seit der Machtübernahme der Hamas gibt es eine vielversprechende Debatte in diese Richtung.