Eilmeldung

Eilmeldung

US-Regierung nimmt BP an die Kandare

Sie lesen gerade:

US-Regierung nimmt BP an die Kandare

Schriftgrösse Aa Aa

Die Regierung zitierte den Aufsichtsratsvorsitzenden Svanberg und führende Manager für diesen Mittwoch ins Weiße Haus. Auf Druck der USA beriet der Konzernvorstand an diesem Montag außerdem darüber, die anstehende Dividende zunächst nicht an die Aktionäre auszuzahlen.

Bis zum Wochenbeginn hatten die USA BP eine Frist gesetzt, um einen überzeugenden Plan für Eindämmung der Katastrophe vorzulegen. Dem Unternehmen wird vorgeworfen, dass weiterhin zu viel Öl am Auffangrichter unter Wasser vorbeifließe und die Schiffe an der Oberfläche nicht genug Kapazität hätten.

Da BP den betroffenen Fischern erst einige tausend Dollar Entschädigung zahlte, will die US-Regierung zudem ein Treuhand-Konto für das Geld einrichten: Man wolle sicherstellen, dass es treuhänderisch für alle laufenden und zu erwartenden Ansprüche hinterlegt werde. Man wolle die unabhängige Verwaltung des Geldes gewährleisten, um die Auszahlung nicht hinauszuzögern, erklärte Obamas Chefstratege David Axelrod.

Barack Obama reiste am Montag zum vierten Mal in die betroffene Region. An diesem Dienstagabend (Ortszeit) will er die Amerikaner in einer Rede an die Nation über die nächsten Schritte informieren.