Eilmeldung

Eilmeldung

Obama nimmt bp in die Pflicht

Sie lesen gerade:

Obama nimmt bp in die Pflicht

Schriftgrösse Aa Aa

US-Präsident Barck Obama ist bei seinem vierten Besuch an der von der Ölpest heimgesuchten Küste des Golfs von Mexiko am Dienstag mit dem Gouverneur von Florida Charlie Crist zusammengetroffen. Obama bekräftigte, dass oberste Priorität seiner Regierung ist, den Ölkonzern bp in die Pflicht zu nehmen.

“Ich stehe Ihnen bei, meine Regierung steht Ihnen bei, sicherzustellen, dass bp für den Schaden zahlt und dass Sie die notwendige Hilfe erhalten, um diese wunderschöne Küste zu schützen und die Schäden zu beseitigen und sicherzustellen, dass so etwas nie wieder geschieht”, sagte Obama.

In Washington setze das Abgeordnetenhaus seine Anhörung der Chef der großen Ölkonzerne fort. Die Manager von Exxon, Chevron, ConocoPhilipps und Shell verteidigten sich gegen Vorwürfe, ihre Notfallpläne seien so schlecht wie die von bp, der US-Chef von bp entschuldigte sich: “Was an der Golfküste passiert tut uns leid”, beteuerte Lamar McKay.

Wegen eines Blitzschlages musste bp die Auffangarbeiten an der leckenden Ölquelle zeitweise einstellen. Einen weiteren Rückschlag musste bp an der Finanzfront einstecken. die Ratingagentur Fitch senkte die Kreditwürdigkeit des Ölriesen von “AA” um sechs Stufen auf “BBB”. Das ist die zweitniedrigste Anlage-Empfehlung. Grund sind die vermutlich katastrophalen finanziellen Konsequenzen der Ölpest im Golf von Mexiko.