Eilmeldung

Eilmeldung

US-Kongress: Ölkonzerne sind nicht auf Katastrophen vorbereitet

Sie lesen gerade:

US-Kongress: Ölkonzerne sind nicht auf Katastrophen vorbereitet

Schriftgrösse Aa Aa

Die Chefs mehrerer Ölkonzerne, darunter BP, mussten sich gestern vor dem US-Kongress geharnischte Kritik anhören. Nach dem jüngst verhängten, sechsmonatigen Bohrstopp im Golf von Mexiko wollten sie den Gesetzgebern zwar beweisen, dass Bohrungen an sich sicher seien, hatten aber einen schweren Stand.
 
Die Pläne der Konzerne zum Umgang mit Ölkatastrophen seien wertlos, hieß es von den Politikern. Der demokratische Abgeordnete Henry Waxman etwa schimpfte, die Pläne seien lediglich Papierübungen. BP habe kläglich versagt angesichts des Lecks, und man frage sich wirklich, ob Exxon oder die anderen Konzerne es besser machen würden. BP hatte es besonders schwer, da sich die anderen Ölkonzerne von dem Unternehmen distanzierten: Sie hätten die Katastrophe besser gemanagt, heißt es bei ihnen. Protest gab es nicht nur von der Politik, sondern auch von Aktivisten, die die Anhörung kurzzeitig unterbrachen.