Eilmeldung

Eilmeldung

Gummiummantelte Stahlgeschosse gegen WM-Ordner

Sie lesen gerade:

Gummiummantelte Stahlgeschosse gegen WM-Ordner

Schriftgrösse Aa Aa

Am Rande der Fußball-WM ist es am Donnerstag erneut zu Auseinandersetzungen zwischen streikenden Stadion-Ordnern und der Polizei gekommen. In Kapstadt ging die Polizei mit Blendgranaten und gummiummantelten Stahlgeschossen gegen die Demonstranten vor. Mehrere Personen wurden festgenommen.

Die Ordner demonstrierten vor den Büros der privaten Sicherheitsfirma, die für die Bewachung der Stadien zuständig war, gegen ihre zu niedrige Bezahlung. Inzwischen hat die Polizei die Sicherung der Stadien übernommen, der Vertrag mit der Sicherheitsfirma wurde aufgelöst.

Die Stadion-Ordner werfen ihrem Arbeitgeber vor, ihnen nicht den vereinbarten Lohn ausgezahlt zu haben. “Wir wollten die Gesetze nicht brechen, sondern nur für unser Recht kämpfen, wie vereinbart bezahlt zu werden”, betont ein Demonstrant.

Nach den Streiks und Protesten der Stadion-Ordner zu Anfang der Woche hatte die südafrikanische Polizei die Bewachung und den Sicherheitsdienst in den Stadien von Johanneburg, Durban und Kapstadt übernommen. In Polokwane, Nelspruit, Bloemfontein und Rustenburg – ist eine andere private Firma zuständig.