Eilmeldung

Eilmeldung

FIAT. Referendum über Investitionen

Sie lesen gerade:

FIAT. Referendum über Investitionen

Schriftgrösse Aa Aa

Mitarbeiter demonstrieren vor dem FIAT-Werk im Pomigliano bei Neapel. Denn der Boss läst ein Referendum der Belegschaft über sein neues Investitionsprogramm abhalten. Das sieht eine Geldspritze von 700 Millionen Euro für das veraltete Werk vor. Damit soll die Produktion des Kleinwagens Panda aus Polen wieder heimgeholt werden. Meinungen.

Ein Gewerkschaftler meint:“Wir sagen Nein zur Vereinbarung, denn sie verletzt legitime Arbeitnehmerrechte. Das Streikrecht, krankheitsbedingte Pausen. Dies alles hat mit der Investition nichts zu tun.”

Die Vereinbarung sieht flexibelere Arbeitszeiten vor, sowie die Beschränkung des Streikrechts.
Vier der fünf Gewerkschaften haben dem bereits zugestimmt.

Ein anderer Gewerkschaftler sagt: “Wir stimmen dafür. Ich jedenfalls. Wir haben ein Recht auf Arbeit und können so nicht weitermachen. Wir haben jetzt eine große Chance. Die wollen wir nicht verspielen.”

Die FIAT-Führung meint, nur wenn genug Mitarbeiter den neuen Regeln zustimmen, wird die Fabrik nicht geschlossen. Ein Teil der Arbeitnehmervertreter hält das für unfair. Was ist das für eine freie Entscheidung mit der Werksschließung im Rücken, fragen sie.