Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Weissrussland stoppt Gaslieferung nach Europa


Weißrussland

Weissrussland stoppt Gaslieferung nach Europa

Der Streit ums Gas zwischen Gazprom und Weissrussland ist eskaliert. Minsk hat aus Ärger über die Drosselung russischen Gases um 30 Prozent nun den Transit in den Westen blockiert.
Moskau will 155 Millionen Euro für geliefertes Gas von Weissrussland. Minsk verlangt jetzt mehrere Millionen Euro von Russland für die Weiterleitung nach Europa.

Weissrusslands Präsident Alexander Lukaschenko erklärte: “Ich möchte Sie darüber informieren, dass uns in diesem Augenblick Gazprom rund 210 Millionen Euro für die Gasdurchleitung schuldet. Ich habe meine Regierung angewiesen, den Transit durch weissrussisches Gebiet zu stoppen, bis Gazprom dafür gezahlt hat.”

Das in Europa nun kein Gas mehr aus Russland ankommt, bringt den russischen Energieriesen Gazprom in Schwierigkeiten. Beruhigunsversuche aus Moskau. Gazpromchef Alexander Medwedew versicherte: “Wir unternehmen alles menschenmögliche um sicherzustellen, dass unsere europäischen Kunden nicht leiden müssen.”

Vor allem Litauen wäre vorerst vom Energeimangel betroffen. Brüssel rief beide Seiten zur Mäßigung auf. Weiter hiess es aus der EU-Kommission: “Bisher haben wir keine Informationen, dass Litauen kein Gas mehr bekommt. Wenn dies aber der Fall wäre, könnte Lettland für eine Woche Gas liefern. Im Augenblick wissen wir aber nicht, was nach einer Woche geschehen wird.”

Europa erhält mehr als sechs Prozent seines Erdgases über das Transitland Weissrussland. Das sind rund 2,5 Millionen Kubikmeter Gas täglich.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Erneutes Attentat in der Türkei