Eilmeldung

Eilmeldung

McChrystal nicht bei Afghanistan-Sitzung

Sie lesen gerade:

McChrystal nicht bei Afghanistan-Sitzung

Schriftgrösse Aa Aa

Der Oberbefehlshaber der westlichen Truppen in Afghanistan, US-General Stanley McChrystal, hat sich am Mittwochnachmittag im Weißen Haus für seine abfälligen Bemerkungen verantwortet. Im Musik-Magazin “Rolling Stone” werden Mitarbeiter des Generals zitiert, die den Vizepräsidenten und den Sicherheitsberater verspotten und Obama als “verängstigt” bezeichnen.

Präsident Obama steht unter Druck, den General zu feuern: “Meine Entscheidung über General McChrystal oder jeden anderen Aspekt der Afghanistan-Politik ist allein darauf begründet, sicherzustellen, dass wir eine Strategie besitzen, die den enormen Mut jener Männer und Frauen rechtfertigt, die dort dienen und unser Land sicherer machen”, versicherte Obama vor dem Treffen.

Nach amerikanischen Presseberichten hat General McChrystal ein Rücktrittsschreiben aufgesetzt. Allerdings sei nicht klar, ob der Präsident es akzeptiere. Das Treffen mit Obama endete nach nur 30 Minuten. An einer für der Mittag anberaumten Afghanistan-Sitzung zu der er eingeladen war, nahm der General aber nicht teil.

McChrystal ist bei der afghanischen Regierung durchaus beliebt: “General McChrystals Arbeitsstrategie in Afghanistan ist sehr gut und das afghanische Volk unterstützt ihn und seine Pläne”, bekräftigte der Sprecher des afghanischen Verteidigungsministeriums Zahir Azimi.

McChrystals Ansatz, die Zahl der Toten unter der afghanischen Zivilbevölkerung zu verringern, ist in der Truppe umstritten. Angesichts des immer unpouläreren Afghanistan-Krieges steht Präsident Obama vor einer schweren Entscheidung über die Zukunft seines Feldherrn am Hindukusch.