Eilmeldung

Eilmeldung

Medwedew bei Obama im Weißen Haus

Sie lesen gerade:

Medwedew bei Obama im Weißen Haus

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einem gemütlichen Essen zeigen US Präsident Obama und sein russischer Kollege Medwedew ihre Absichten. Sie wollen die Beziehungen zwischen den beiden Ländern weiter verbessern. Dabei soll es vor allem um die wirtschaftliche Zusammenarbeit gehen. Obama versprach Medwedew sich für einen Beitritt Russlands zur Welthandelsorganisation WTO einzusetzen.

Dazu der russische Präsident Dmitri Medwedew:
“Es sind noch einige technische Details für Russlands Beitritt zur WTO zu klären. Unsere Experten arbeiten daran und werden sie bald lösen.Wir hoffen es klappt und haben uns mit Präsident Obama darauf verständigt, bis September fertig zu sein.”

US-Präsident Barack Obama:
“Präsident Medwedew und ich wollen amerikanische und russische Manager bei bedeutenden Geschäften und Abkommen unterstützen. Sie werden Jobs für Amerikaner und Russen in vielen Bereichen schaffen. Von der Luftfahrt, der Autoindustrie bis zu hin zum Finanzsektor und innovativen Technologien.”

Am selben Tag noch bekam der US-Flugzeugbauer Boeing einen Großauftrag. Die russische Staatsholding Rostechnologii bestellte 50 Boeing der neuen Baureihe 737.
Medwedew wünscht sich eine stärkere Zusammenarbeit bei Hochtechnologien. In Kalifornien hatte er die Hightech-Schmiede Silicon Valley besucht. Beim G8/G20-Gipfel, der Freitag beginnt, werden sich die beiden schon wiedersehen.