Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Streiks gegen italienisches Sparprogramm


Italien

Streiks gegen italienisches Sparprogramm

“Ungerecht und schädlich”: Gegen das Sparprogramm der Regierung von Silvio Berlusconi haben Gewerkschafter in ganz Italien mit Streiks und Demonstrationen protestiert.

Die Regierung will die öffentlichen Ausgaben um 24 Milliarden Euro verringern. 400.000 Arbeitsstellen in der lokalen Verwaltung sollen wegfallen.

“Wir laufen Gefahr, dass unsere Arbeitsverträge nicht verlängert werden”, sagte ein Mann. “Dass ist auch schon passiert. Deshalb sind wir auf die Straße gegangen.”

Der Flugverkehr wurde schwer gestört: Am wichtigsten Flughafen von Rom, in Fiumicino, mussten mehr als achtzig Flüge gestrichen werden. Ein britischer Reisender sagte zu der Kontroverse: “Wir haben das gerade in England erlebt. Die Kürzungen werden sehr streng sein, und viele Menschen wird es schwer treffen, aber ich denke, wir müssen die Leiter wieder heraufsteigen, und ganz Europa muss das tun.”
Nicht nur der Flugverkehr war betroffen. Mitarbeiter der Bahn wollten bis 18 Uhr streiken.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Stalin abserviert