Eilmeldung

Eilmeldung

Demonstration gegen Polizeigewalt

Sie lesen gerade:

Demonstration gegen Polizeigewalt

Schriftgrösse Aa Aa

Tausende Ägypter haben in Alexandria gegen Polizeigewalt demonstriert. Sie warfen den Behörden vor, brutale Foltermethoden systematisch einzusetzen. Auslöser war der Tod eines 28jährigen Mannes. Polizisten sollen Khaled Said auf offener Straße tot geprügelt haben. Die Behörden dementieren, sagten er starb an Drogen.

Ein Demonstrant sagte: “Wir sind hier, um unseren Widerstand zu zeigen gegen das, was Said passierte, gegen den Ausnahmezustand und gegen den Missbrauch unserer Verfassung.”

Begeistert empfangen von den Demonstranten wurde Mohammed ElBaradei, der frühere Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde. Er wird wahrscheinlich als Präsidentschaftskandidat antreten.

Eine Demonstrantin sagte: “Wir unterstützen ElBaradei weil wir ihn lieben und ihm vertrauen. Wir wissen, er ist ein ehrlicher Mann. Wir protestieren gegen Folter. Deswegen sind wir hier und wir glauben an ElBaradei und die Demokratie.”

Khaled Said soll vor seinem Tod Videos im Internet veröffentlicht haben. Angeblich sind dort Polizisten zu sehen, die nach einer Drogen-Razzia beschlagnahmtes Geld aufteilen.

Die USA haben sich in den Fall eingeschaltet, wollen von Ägyptens Regierung erfahren, wer für den Tod von Khaled Said verantwortlich ist.