Eilmeldung

Eilmeldung

Russischer Agentenring in den USA ausgehoben

Sie lesen gerade:

Russischer Agentenring in den USA ausgehoben

Schriftgrösse Aa Aa

In den USA ist ein russischer Agentenring ausgehoben worden. Fünf der mutmaßlichen russischen Geheimagenten wurden am späten Montagnachmittag einem Richter in New York vorgeführt. Ihnen wird geheimdienstliche Tätigkeit und Geldwäsche vorgeworfen. Sie sollen Informanten in politischen Kreisen rekrutiert und Daten für Russland gesammelt haben. In verschiedenen Städten im Nordosten der USA wurden insgesamt zehn Personen festgenommen. Der elfte Verdächtige, der Finanzier des Agentenrings wurde auf Zypern aufgegriffen.
Russlands Außenminister Sergej Lawrow forderte von den USA Erklärungen: “Man hat uns nicht gesagt, worum es eigentlich geht. Ich hoffe, man erklärt uns das. Der Augenblick, in dem das gemacht wurde, ist ja raffiniert gewählt.” Die Festnahmen erfolgten kurz nach dem Besuch des rusischen Präsidenten Dmitri Medwedew in den USA. Das Weiße Haus, so heißt es, sei unglücklich über den Zeitpunkt, aber die Ermittler hätten wegen Fluchtgefahr auf dem Zugriff bestanden.

Ein russischer Politikwissenschaftler meint, der Prozess der Verbesserung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern, den ihre beiden politischen Führer so gut begonnen hätten, werde nun wohl vorläufig gestoppt oder vielleicht sogar eingefroren. Für wie lange, wisse niemand. Auf jeden Fall sei das ein Schlag für diese Entspannung.

Die Missionen der meisten Verdächtigen seien langfristig angelegt und extrem verdeckt gewesen, hieß es. Ausgespäht wurden das US-Atomwaffenprogramm, die Politik gegenüber dem Iran, sowie Führungspersonal der CIA und des Kongresses.