Eilmeldung

Eilmeldung

Massenmord in Mexiko

Sie lesen gerade:

Massenmord in Mexiko

Schriftgrösse Aa Aa

Nirgendwo ist die Chance, ermordet zu werden, so groß wie in der mexikanischen Grenzstadt Ciudad Juarez. Der Ort ist seit Jahren Schauplatz eines blutigen Drogenkrieges. Jetzt, vor den Gouverneurs- und Bürgermeisterl-Wahlen in mehreren Bundesstaaten, eskaliert die Gewalt. Allein am Mittwoch wurden 18 Morde gemeldet, insgesamt kamen dort seit 2008 fast 6000 Menschen gewaltsam um´s Leben.

Häuserwände in der Stadt sind mit Morddrohungen beschmiert. Sie richten sich gegen Politiker, Polizisten und rivalisierende Drogenbosse.

Mexikos Präsident Felipe Calderon steht unter starkem Druck, den Drogenkrieg in den Griff zu bekommen. Ciudad Juarez liegt an der Grenze zum US-Bundesstaat Texas. Deshalb fordert vor allem die Regierung in Washington wirksame Maßnahmen gegen die Gewalt. Einige US-Firmen wollen in der Gegend nicht mehr investieren.

Insgesamt wurden in den letzten dreieinhalb Jahren mehr als 26 000 Menschen im mexikanischen Drogenkrieg getötet.