Eilmeldung

Eilmeldung

Freilassung in Spionageaffäre

Sie lesen gerade:

Freilassung in Spionageaffäre

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Schlag gegen einen mutmaßlichen russischen Spionagering in den USA ist eine der Beschuldigten gegen Kaution freigelassen worden. Die peruanische Journalistin steht jedoch unter Hausarrest. Die Freilassung weiterer Verdächtiger gegen Kaution lehnte die Staatsanwaltschaft ab. Sie befürchtet, dass Moskau den Beschuldigten zur Flucht verhelfen könnte.

Ein mutmasslicher Spion hatte sich bereits auf Zypern abgesetzt, nachdem auch er vorläufig auf freien Fuß gesetzt worden war. Die USA hatten Zypern daraufhin beschuldigt, den Verdächtigen entkommen lassen zu haben.

“Es wird schwer, ihn hier noch einmal festzunehmen,” sagte der Justizminister der Mittelmmerinsel, “ich glaube nämlich, er hält sich gar nicht mehr auf Zypern auf.”

Der Verdächtige gilt als Finanzchef der mutmasslichen Agentengruppe. Ob er sich möglicherweise in der russischen Botschaft des Inselstaats aufhält, ist ungewiss.