Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Sarkozy unter Schwarzgeld-Verdacht


Frankreich

Sarkozy unter Schwarzgeld-Verdacht

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und sein Arbeitsminister Eric Woerth stehen unter Verdacht, Schwarzgeld von der L’Oréal-Erbin Liliane Bettencourt erhalten zu haben.

Nach Angaben der früheren Buchhalterin Bettencourts soll diese Sarkozys Präsidentschafts-Wahlkampf im Jahr 2007 mit 150 000 Euro in bar unterstützt haben.

Das Geld soll dann während eines Essens an Eric Woerth, damals Kassenwart von Sarkozys Wahlkampforganisation überreicht worden sein.

Die Buchhalterin gab an, zuvor selbst 50 000 Euro abgehoben zu haben, weitere 100 000 Euro seien aus der Schweiz geholt worden.

Liliane Bettencourt, die reichste Frau Frankreichs, soll Nicolas Sarkozy schon in seiner Zeit als
Bürgermeister des Pariser Vororts Neuilly illegal finanziell unterstützt haben.

Ein Sprecher des Élyséepalastes bezeichnete diese Angabe als falsch.

Nächster Artikel

welt

Trauer im ostkongolesischen Dorf Sange.