Eilmeldung

Eilmeldung

Patient bekommt neues Gesicht - Augenpartie eingeschlossen

Sie lesen gerade:

Patient bekommt neues Gesicht - Augenpartie eingeschlossen

Schriftgrösse Aa Aa

Französischen Ärzten ist die bisher umfassendste Gesichtsverpflanzung weltweit gelungen – der Patient habe nach 12 Stunden Operation Ende Juni ein völlig neues Gesicht, so der französische Chirurg Laurent Lantieri vom Krankenhaus Henri Mondor in Créteil bei Paris.

Dabei wurde die Gesichtslandschaft völlig neu aufgebaut – Haut, Muskeln, Nase, Mund und Augenpartie, Augenlider, Brauen und Tränendrüsen eingeschlossen. Nerven und Blutgefäße wurden unter einem Mikroskop miteinander verbunden.

Wenn jetzt noch die Nerven zusammenwachsen, kommt bis Ende des Jahres die Mimik wieder in Gang. Dann hat der Patient allen Grund zum Lächeln – und kann es auch.

Professor Laurent Lantieri: “Wir haben die Augenlider verpflanzt, mit ihren schwierigen Muskeln und den Tränenkanal. Das ist das Knifflige an dieser Art der Transplantation. Es ist eine echte Hoffnung für Patienten wie ihn. Und ich denke auch für Menschen mit Verbrennungen, deren Augenlider zerstört sind. Aktuell sieht alles gut aus – jetzt müssen wir abwarten, wie die Nerven anwachsen. Erst dann wissen wir, ob es auch wirklich geklappt hat.”

Der Patient leidet unter der bisher nicht heilbaren Erbkrankheit Neurofibromatose. Das 10köpfige Ärzteteam transplantierte das Gesicht eines Toten.

Als der 35-Jährige Patient das erste Mal in den Spiegel geschaut habe, habe er zur Zustimmung beide Daumen gehoben, so sein Arzt. Es gehe ihm gut, er laufe, esse, spreche. Und selbst der Bart wachse wieder.