Eilmeldung

Eilmeldung

UN rügt Schiffeversenken, aber Nordkorea nicht

Sie lesen gerade:

UN rügt Schiffeversenken, aber Nordkorea nicht

Schriftgrösse Aa Aa

Die Vereinten Nationen haben die Versenkung des südkoreanischen Kriegsschiffes “Cheonan” gerügt. Direkte Kritik an Nordkorea wurde jedoch vermieden – offenbar mit Rücksicht auf das ständige Sicherheitsratsmitglied China, das traditionell auf der Seite Nordkoreas steht. Der Sicherheitsrat verurteile den Angriff und fühle mit den Angehörigen der 46 Seeleute, die bei der Explosion Ende März gestorben seien, so eine einstimmig angenommenen Erklärung.

Erst nach der Sitzung sagte von US-Botschafterin Susan Rice: “Das Schiff wurde von einem Torpedo getroffen, der von einem nordkoreanischen Schiff abgefeuert worden war.” Die Erklärung sei eine “klare Botschaft und Warnung, dass keine weiteren Angriffe toleriert” würden.

Im UN-Sicherheitsrat kommt ohne Zustimmung aller fünf ständigen Mitglieder kein Beschluss zustande.

Eine internationale Untersuchung in Südkorea hatte den Norden für die Versenkung verantwortlich gemacht. Nordkorea weist jedoch jede Verwicklung in den Vorfall zurück.

Ende Juni hatten die G8 – die sieben führenden Industrienationen und Russland – Nordkorea verurteilt.