Eilmeldung

Eilmeldung

Forscherglück: Rosetta rast am Stein vorbei

Sie lesen gerade:

Forscherglück: Rosetta rast am Stein vorbei

Schriftgrösse Aa Aa

Die europäische Raumsonde Rosetta ist gestern wie geplant knapp am Asteroiden Lutetia vorbeigeflogen. Das ganze passierte rund 450 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Die ESA-Sonde raste nur 3600 Kilometer an dem Asteroiden vorbei. Noch gestern abend kamen die ersten Bilder im ESA-Raumflugzentrum in Darmstadt an. Die Freude der Wissenschaftler war gross, alles habe perfekt geklappt, sagten sie. Die Astronomen erhoffen sich von den Bildern und Daten Erkenntnisse über die Anfänge des Sonnensystems. Lutetia hat einen Durchmesser von rund 100 Kilometern. Rosetta ist mit 54 000 Stundenkilometern unterwegs. Das nächste Ziel der drei-Tonnen-Sonde: Der Komet Tschurjumov-Gerasimenko. Auf ihm soll Rosetta 2014 landen. Und zwar laut Plan genau am 10. November.

Die Odyssee von Rosetta