Eilmeldung

Eilmeldung

Sarkozy erklärt seine Sicht der Dinge

Sie lesen gerade:

Sarkozy erklärt seine Sicht der Dinge

Schriftgrösse Aa Aa

Auch in der Urlaubszeit haben sich viele Franzosen dafür interessiert, was ihnen ihr Staatschef zu sagen hatte: In einem Interview wollte Nicolas Sarkozy unter anderem klarstellen, wie böswillig der Vorwurf sei, er habe illegale Wahlkampfspenden angenommen.

“Ich fand ihn aufrichtig”, meint eine Frau. Ein anderer sagt: “Er war ein bisschen gehemmt, ein bisschen zurückgenommen, weil er wusste, dass die
Franzosen auf etwas lauern.”

Besonders interessieren sich viele Franzosen zur Zeit aber auch für die geplante Rentenreform mit dem höheren Rentenalter: Sarkozy will daran festhalten; die Regierung hat den Entwurf heute verabschiedet. “Schön geredet hat er die ganze Zeit”, sagt eine Frau. “Länger arbeiten? Da muss man erstmal Arbeit finden! Und wenn man nach sonstwievielen Jahren mal was findet, in welchem Alter hört man dann auf?”

Der Mann für die Rentenreform ist Arbeitsminister Eric Woerth: Gleichzeitig steht er aber auch im Mittelpunkt der Spendenvorwürfe. Als Schatzmeister der Sarkozy-Partei tritt er jetzt zurück: Ein Amt, das er schon zuvor als Haushaltsminister nebenbei hatte – für viele ein ganz dicker Interessenkonflikt.