Eilmeldung

Eilmeldung

Vatikan verschärft Regeln gegen Missbrauch

Sie lesen gerade:

Vatikan verschärft Regeln gegen Missbrauch

Schriftgrösse Aa Aa

Der Vatikan hat die Normen für das Vorgehen gegen sexuellen Missbrauch durch Geistliche verschärft. Damit reagiert die Kirche auf die Erschütterung durch zahlreiche Missbrauchsfälle auf der ganzen Welt. Das neue Regelwerk
stützt sich auf das Kirchenrecht und ein päpstliches Dekret aus dem Jahr 2001.

“Hier werden nun Empfehlungen in Normen umgewandelt. Das ist ein Schritt vorwärts, denn die Normen sind bindend und zuverlässig.”

Der Besitz von kinderpornografischem Material ist auch nach Kirchrecht ab jetzt verboten, außerdem wurde der sexuelle Mißbrauch von geistig Behinderten mit dem Missbrauch Minderjähriger gleichgesetzt.

“Die Situation geistig Behinderter mit Minderjährigen gleichzusetzen heißt für mich, die Schwäche dieser Personen anzuerkennen. Und folglich auch die Wichtigkeit, einen Akt von Gewalt auf eine solche schwache Person mit größerer Härte zu bestrafen.”

Bei besonders schweren Fällen soll es Schnellverfahren gegen pädophile Geistliche geben, außerdem wurde die Verjährungsfrist für sexuellen Missbrauch von Minderjährigen angehoben. Dies war jedoch auch bisher schon möglich.

Außerdem wird in dem Erlass von Bischöfen nicht gefordert, Missbrauchsfälle der Polizei zu melden.

Opferverbände sprechen in Bezug auf das neue Regelwerk deshalb von einer Farce.