Eilmeldung

Eilmeldung

Fidel Castro tritt wieder auf

Sie lesen gerade:

Fidel Castro tritt wieder auf

Schriftgrösse Aa Aa

Fidel Castro ist derzeit in Kuba auf allen Kanälen zu sehen. Der 83-jährige Revolutionsführer zeigte sich nun zum fünften Mal innerhalb von zehn Tagen. Diesmal im staatlichen Fernsehen. Dort warnte er vor einem Atomkrieg, ausgelöst durch die Politik von den USA und Israel. Er sprach vor rund 115 Botschaftern und sagte voraus, dass die Vereinigten Staaten Nord-Korea angreifen würden.

Castro sprach mehr als eine Stunde lang. Er wirkte fit, gesund und entspannt. Er beantwortete willig die Fragen der Politiker und war gut vorbereitet.
2006 hatte er sich krankheitsbedingt aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und die Amtsgeschäfte seinem jüngeren Bruder Raul übergeben. Seine erneuten politische Aktivitäten hängen so Experten, mit der größen Freilassung politischer Gefangerner in Kuba seit 1998 zusammen.
Ein Verdienst von Guillermo Farinas der 135 Tage hungerte, um politische Häftlinge aus kubanischen Gefängnissen zu bekommen.

In einem Interview mit Euronews warnte Farinas, dass die Castro-Brüder Fidel und Raul alles daran setzen würden, nach der Freilassung der 52 politischen Gefangenen, mit den Veränderungen auf Kuba Schluss zu machen. Die Opposition müsse alles daran setzen, dass die Entwicklung nicht aufhört, dass die Reformen weitergehen. Das hänge von den Kubanern ab. Von der friedlichen Opposition, sage er weiter.

Das gesamte Interview können Sie in der spanischen Originalversion auf unserer Website sehen.