Eilmeldung

Eilmeldung

Riesenvolksfest auf der A40

Sie lesen gerade:

Riesenvolksfest auf der A40

Schriftgrösse Aa Aa

Einen Stau der anderen Art erlebte das Ruhrgebiet an diesem sonnigen Sonntag. Auf einer Länge von 60 Kilometern war die A40, der so genannte Ruhrschnellweg gesperrt. Die wegen ihrer notorischen Staus auch gern als Ruhrschleichweg oder längster Parkplatz Deutschlands bezeichnete Autobahn wurde zur Volksfestmeile. Das Fest unter dem Motto Still-Leben war als Höhepunkt des Kulturhauptstadtjahres 2010 in Essen geplant. Neben viel Multi-Kulti luden 20 000 Biergartentische zum fröhlichen Beisammensein ein. Nicht nur die neue NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft war begeistert:“Für mich ist das alles grandios. Ich bin direkt an der A40 aufgewachsen, ich wohne auch jetzt wieder nah an der A40, sie hat mich mein ganzes Leben lang begleitet.” Eine andere Besucherin erklärte: “Das ist ein ganz besonderes Erlebnis. Das ist ein Erlebnis, das gibt es nur ein einziges Mal mit so vielen Menschen gemeinsam hier zu sitzen, zu puzzeln man bekommt ein ganz besonderes Bewusstsein für die Stadt.” Um Zusammenstöße zu verhindern wurde die Autobahn in eine Spur für nichtmotorisierte Fahrzeuge aller Art und eine Fußgängerseite geteilt. Etwa zwei Millionen Menschen nahmen an dem Riesenvolksfest zwischen Duisburg und Dortmund teil.